Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Donnerstag, 25. April 2024
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 4

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    3.940
    Gestern:
    9.035
    Gesamt:
    23.101.100
  • Benutzer & Gäste
    4687 Benutzer registriert, davon online:
    Michael
    und 384 Gäste
 
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
75658 Beiträge & 5156 Themen in 29 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 25.04.2024 - 07:32.
  Login speichern
Forenübersicht » Pfadfinder - Forum » Bundes- und Stammesführung » Woodbageausbildung in der DPSG

vorheriges Thema   nächstes Thema  
20 Beiträge in diesem Thema (offen) Seiten (2): (1) 2 weiter >
Autor
Beitrag
Quereinsteiger ist offline Quereinsteiger  
Woodbageausbildung in der DPSG
303 Beiträge
Quereinsteiger`s alternatives Ego
Moin,

nach erster Modulwoche NO in Lünne (SUPER!) nun mal die Frage - welche Projekte haben die "fertigen"
Woodbadgler eigentlich so gemacht?!

Gruß + Gut Pfad

Quereinsteiger

Gruß an alle "Lünner" ... hat einer das "Niveau" gefunden - Na Eve?! Du?!



Sic transit gloria mundi!
Beitrag vom 27.10.2008 - 11:15
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Quereinsteiger suchen Quereinsteiger`s Profil ansehen Quereinsteiger eine private Nachricht senden Quereinsteiger zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Michael ist online Michael  
RE: Woodbageausbildung in der DPSG
Moderator
1325 Beiträge
Unabhängig davon, dass ich die Modulausbildung so richtig hingek.... und hingesch..... finde, halte ich es für wenig ratsam über das zu schreiben, was so gemacht wurde.
Du sollst dir ja selbst Gedanken über ein Projekt machen und nicht sonstwo abkupfern.



Wenn du gelernt hast, daß man mit Ochsen nicht kommunizieren kann, läßt du es bleiben und lebst viel entspannter (Zitat Namargon Tree)
Beitrag vom 27.10.2008 - 12:46
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Michael suchen Michael`s Profil ansehen Michael eine E-Mail senden Michael eine private Nachricht senden Michael`s Homepage besuchen Michael zu Ihren Freunden hinzufügen Michael auf ICQ.com zum Anfang der Seite
Quereinsteiger ist offline Quereinsteiger  
303 Beiträge
Quereinsteiger`s alternatives Ego
Das Abschauen blöd ist, stimme ich zu. Habe auch erst überlegt, ob ich überhaupt die Frage stelle.

Aber da ich erfahren habe, dass u.a. eine Lilie im Vatikan gepflanzt, die "Klötzchen" direkt in Gilwell gefertigut wurden (von den Teilnehmern) war ich doch zu neugierig auf das, was noch gelaufen ist.



Sic transit gloria mundi!
Beitrag vom 27.10.2008 - 13:40
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Quereinsteiger suchen Quereinsteiger`s Profil ansehen Quereinsteiger eine private Nachricht senden Quereinsteiger zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Gast Fröschel  
RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Quereinsteiger

Das Abschauen blöd ist, stimme ich zu. Habe auch erst überlegt, ob ich überhaupt die Frage stelle.




Da ich schon lange nicht mehr in der DPSG bin, würde mich interessieren, wie die Woodbadge-Ausbildung dort heute aussieht. Was ist eine Modulwoche? Wer organisiert die?

Zum Vergleich: zu meiner Zeit musste man erst einen Woodbadge-Vorbereitungskurs auf Diözesanebene machen. Dann ein Jahr in der Gruppe leiten, danach der Woodbadgekurs auf Bundesebene. Danach hatte man ein Jahr Zeit, ein Projekt durchzuführen und eine Arbeit darüber zu verfassen. Diese Arbeiten hatten nicht selten einen Umfang von 500 Seiten reinen Text. Danach bekam man seine Woodbadge-Anerkennung (übrigens seltsamerweise per "Sie" verfasst, zumindest zu meiner Zeit) und wurde in der Leiterzeitschrift "Entwürfe" veröffentlicht.
Das Kursteam des Hauptkurses war bei mir (1979) folgendermaßen zusammengesetzt: Zwei Referenten des BDKJ, zwei Referenten der DFG-VK, einen Kuraten, damals der zuständige Kurat für die Pfadfinderstufe auf Bundesebene, und somit in der Kursmannschaft der einzige DPSG-ler. Heiner Katz hieß der. Vielleicht kennt den noch jemand?
Ich gehe stark davon aus, dass dies heute nicht mehr so sein kann und die Kursleitung überwiegend aus der DPSG rekrutiert wird. Jedenfalls würde mich das heutige WB-Konzept schon interessieren.

Danke und frohen Gruß:
Fröschel

Beitrag vom 27.10.2008 - 14:18
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Andir ist offline Andir  
RE: RE:
Moderator
3536 Beiträge
Andir`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Fröschel

Da ich schon lange nicht mehr in der DPSG bin, würde mich interessieren, wie die Woodbadge-Ausbildung dort heute aussieht. Was ist eine Modulwoche? Wer organisiert die?

[...]

Jedenfalls würde mich das heutige WB-Konzept schon interessieren.

Nichts leichter als das: Darüber kannst du dich ausführlich auf unserer DPSG Bundeshomepage informieren. Als Einstieg hier ein Link zum Thema Woodbadge in der DPSG: Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept 6.2.pdf ...2.7kB)



" 'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze."

(Lewis Carroll: Alice im Wunderland)

- Ich diskutiere in Schwarz und moderiere in Blau.
Beitrag vom 27.10.2008 - 14:27
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Andir suchen Andir`s Profil ansehen Andir eine private Nachricht senden Andir`s Homepage besuchen Andir zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Gast Fröschel  
RE: RE: RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Andir


[quote]Nichts leichter als das: Darüber kannst du dich ausführlich auf unserer DPSG Bundeshomepage informieren. Als Einstieg hier ein Link zum Thema Woodbadge in der DPSG: Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept 6.2.pdf ...2.7kB)




Sehr umfassend. Auch sehr durchdacht. Ich brauche aber noch ein bissel Zeit zum Lesen, aber beim ersten Drüberschauen wurden doch schon elementare Fragen beantwortet. Danke.


Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zuletzt von Fröschel am 27.10.2008 - 14:56.
Beitrag vom 27.10.2008 - 14:32
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Gast Amicus  
RE: Woodbageausbildung in der DPSG
Gast
Zitat
Original geschrieben von Quereinsteiger

nach erster Modulwoche NO in Lünne (SUPER!) nun mal die Frage - welche Projekte haben die "fertigen"
Woodbadgler eigentlich so gemacht?!





Also ich hab meinen WBK nach altem Konzept gemacht. Ich hab ein Projekt als meiner alltäglichen Gruppenleitertätigkeit genommen, nämlich die Durchführung der Stufenfahrt im Sommerlager. Meine WBK-Arbeit habe ich dann über den Moment der Führungsabgabe auf der Fahrt geschrieben und wie wir das als Leitungsteam gemacht haben.

Konkret haben wir das total blöd angestellt und so nachbetrachtet jeden Fehler gemacht, den man machen konnte. Das Ergebnis war dann auch sehr niederschmetternd. Jedenfalls handelte davon meine Arbeit.

Ich finde auch, dass man nicht "das WBK-Projekt" machen sollte, sondern dass man was beschreiben sollte, was einem in seinem alltäglichen Leben als Gruppenleiter auf passiert.

Woran hast Du denn bei Dir so gedacht?
Beitrag vom 27.10.2008 - 15:04
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Gast Amicus  
RE: RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Fröschel

Zum Vergleich: zu meiner Zeit musste man erst einen Woodbadge-Vorbereitungskurs auf Diözesanebene machen. Dann ein Jahr in der Gruppe leiten, danach der Woodbadgekurs auf Bundesebene. Danach hatte man ein Jahr Zeit, ein Projekt durchzuführen und eine Arbeit darüber zu verfassen.




Ja, so war das bei mir auch. Das Verfahren wurde so um 2003 umgestellt, als das neue Ausbildungssystem eingeführt wurde. Dabei wurden insbesondere die Ausbildungsleistung auf Bezirksebene vereinheitlicht. Dem fiel dann allerdings der WBK I zum Opfer. Die Bundesebene führt damit auch keine WBK II mehr durch, sondern die stufenspezifischen Ausbildungskurse für die, die die Kurse durchführen. So grob vielleicht das, was früher das Kursleitertraining war.

Eines der Ziele war, dass mehr Leiter als bisher ihre Woodbagdeausbildung abschließen und eben das Woodbadge nicht als Dr. Scout am Ende der Laufbahn als Leiter gemacht wird, wie es sonst lange war. Bei mir als Pfadfinder war das auch so. Einer meiner Leiter hat seinen WBK gemacht und hat dann als Leiter aufgehört. lachend


Zitat
Original geschrieben von Fröschel

Diese Arbeiten hatten nicht selten einen Umfang von 500 Seiten reinen Text. Danach bekam man seine Woodbadge-Anerkennung (übrigens seltsamerweise per "Sie" verfasst, zumindest zu meiner Zeit) und wurde in der Leiterzeitschrift "Entwürfe" veröffentlicht.




Ich hab ne sehr schöne Ernennungsurkunde erhalten, die man bestimmt auch bei Bewerbungen gut mitschicken kann. Meine war per Du gehalten. Und die Veröffentlichung in der Leiterzeitung gibt's auch noch. Ganz lustig, weil man dann immer gucken kann, wen man so kennt. Bei mir war's so, dass eines meiner Gruppenkinder, die bei mir Jungpfadfinder war, ihre Ernennung in der Entwürfe nach mir bekannt gegeben hat.


Zitat
Original geschrieben von Fröschel

Das Kursteam des Hauptkurses war bei mir (1979) folgendermaßen zusammengesetzt: Zwei Referenten des BDKJ, zwei Referenten der DFG-VK, einen Kuraten, damals der zuständige Kurat für die Pfadfinderstufe auf Bundesebene, und somit in der Kursmannschaft der einzige DPSG-ler. Heiner Katz hieß der. Vielleicht kennt den noch jemand?
Ich gehe stark davon aus, dass dies heute nicht mehr so sein kann und die Kursleitung überwiegend aus der DPSG rekrutiert wird. Jedenfalls würde mich das heutige WB-Konzept schon interessieren.




Uiuiui... Das kommt mir aber auch komisch vor. Aber gut, keine Ahnung, wie's damals war, bin in dem Jahr erst geboren und fünf Jahre später dem Laden erst beigetreten.

Und klar kenn ich noch Prof. Dr. Heiner Katz, OP. Der ist ja echt ne Legende. Ich kenn den noch von einzelnene Unternehmungen. Ein Freund von mir, der später Bundesreferent der Pfadfinderstufe war, war mit ihm noch Bundesleitung der Pfadfinderstufe. Man muss wohl sagen, dass die DPSG seit Rochus Spieker keinen so wirkmächtigen Stufenkuraten mehr hatte. Aber ist halt auch die Frage, ob man einen Soziologieprofessor als Stufenkuraten braucht. Ich glaube allerdings, dass es der Pfadfinderstufe selbst sehr genützt hat. Gerade wenn man sich das Profil- und Kompetenzgefälle zu den übrigen Stufen anschaut.

Allerdings sehr blöd, wie es denn zu seiner Ablösung kam. Aber gut, Schorsch Diettrich ist ja auch nicht mehr Bundeskurat. lachend

Soweit mal mein fröhliches Rumreisen in der Geschichte der DPSG.
Beitrag vom 27.10.2008 - 15:19
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Gast Amicus  
RE: RE: Woodbageausbildung in der DPSG
Gast
Zitat
Original geschrieben von Michael

[...], halte ich es für wenig ratsam über das zu schreiben, was so gemacht wurde.
Du sollst dir ja selbst Gedanken über ein Projekt machen und nicht sonstwo abkupfern.



Naja, aber zwischen "sich Anregungen holen" und "abkupfern" ist doch ein weites Feld, oder?
Beitrag vom 27.10.2008 - 15:20
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Gast Stoeps  
RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Quereinsteiger

Aber da ich erfahren habe, dass u.a. eine Lilie im Vatikan gepflanzt, die "Klötzchen" direkt in Gilwell gefertigut wurden (von den Teilnehmern) war ich doch zu neugierig auf das, was noch gelaufen ist.



Das gibt es bestimmt sehr viel interessante Projekte, die aber nicht wirklich ausschlaggebend sind.
Ich will damit sagen, dass du dich deswegen nicht verkopfen musst.

Bei der WBK Arbeit geht es um die Sebstreflexion und nicht um ein erfolgreich umgesetztes Projekt.
Es kann auch im Rahmen einer Gruppenstunde eine Selbstreflexion stattfinden. Ich habe z.B. kein extra Projekt gemacht, sondern über meine Arbeitsweise in Bezug auf meine Gruppe reflektiert.

Und noch eine Anmerkung dazu. Solltest du dich für ein Projekt entscheiden, ist es egal, ob es erfolgreich verläuft.
Es geht wie gesagt um die Selbstreflexion und nicht um den Beweis, dass man etwas ganz toll(es) gemacht hat.





Beitrag vom 27.10.2008 - 19:55
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Quereinsteiger ist offline Quereinsteiger  
RE: RE: Woodbageausbildung in der DPSG
303 Beiträge
Quereinsteiger`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Amicus



Ich finde auch, dass man nicht "das WBK-Projekt" machen sollte, sondern dass man was beschreiben sollte, was einem in seinem alltäglichen Leben als Gruppenleiter auf passiert.

Woran hast Du denn bei Dir so gedacht?



Die "Modulwoche, die wir gemacht haben, beinhaltet alle "Pflichtmodule" um zum zum Kurs zugelassen zu werden. Derzeit muss ich mal schauen, wann ein Jufi - WBK stattfindet. Die Projekte werden in der Gruppe durchgeführt (9 Tage kennenlernen und durchführen). Die Idee wird in der Gruppe erarbeitet.
Da das noch weit weg ist, habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht. Aber die, die mich kennen, befürchten sicher, dass mir da was einfallen würde... zwinkern ...



Sic transit gloria mundi!
Beitrag vom 28.10.2008 - 09:31
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Quereinsteiger suchen Quereinsteiger`s Profil ansehen Quereinsteiger eine private Nachricht senden Quereinsteiger zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Quereinsteiger ist offline Quereinsteiger  
RE: RE:
303 Beiträge
Quereinsteiger`s alternatives Ego
Zitat
Original geschrieben von Stoeps

Das gibt es bestimmt sehr viel interessante Projekte, die aber nicht wirklich ausschlaggebend sind.
Ich will damit sagen, dass du dich deswegen nicht verkopfen musst.

Bei der WBK Arbeit geht es um die Sebstreflexion und nicht um ein erfolgreich umgesetztes Projekt.
Es kann auch im Rahmen einer Gruppenstunde eine Selbstreflexion stattfinden. Ich habe z.B. kein extra Projekt gemacht, sondern über meine Arbeitsweise in Bezug auf meine Gruppe reflektiert.

Und noch eine Anmerkung dazu. Solltest du dich für ein Projekt entscheiden, ist es egal, ob es erfolgreich verläuft.
Es geht wie gesagt um die Selbstreflexion und nicht um den Beweis, dass man etwas ganz toll(es) gemacht hat.


Um das Gruppenprojekt kommst Du heute nicht mehr rum, siehe oben. Aber wenn man was macht, kann man sich doch zum Ziel setzen was "pfadfinderisch tolles" zu machen. Eine Gruppenerinnerung, die Dir keiner mehr nehmen kann. Wo Du sagst:"Das war es!"
Ist doch schön, so auf sein Projekt zurück zu schauen können, oder?

Gruß
Quereinsteiger



Sic transit gloria mundi!
Beitrag vom 28.10.2008 - 09:36
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Quereinsteiger suchen Quereinsteiger`s Profil ansehen Quereinsteiger eine private Nachricht senden Quereinsteiger zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Gast Stoeps  
RE: RE: RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Quereinsteiger

Um das Gruppenprojekt kommst Du heute nicht mehr rum, siehe oben. Aber wenn man was macht, kann man sich doch zum Ziel setzen was "pfadfinderisch tolles" zu machen. Eine Gruppenerinnerung, die Dir keiner mehr nehmen kann. Wo Du sagst:"Das war es!"
Ist doch schön, so auf sein Projekt zurück zu schauen können, oder?

Gruß
Quereinsteiger



Ich dachte du meinst das Projekt, über das du deine WBK-Arbeit schreiben möchtest.
Aber es geht dir wohl um das Projekt während des Kurses, oder?
Sorry, habs wohl nicht ganz registriert. Meine Antwort bezieht sich auf die WBK Arbeit nach Abschluss des Kurses.


Beitrag vom 28.10.2008 - 10:20
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
Gast Fröschel  
RE: RE: RE:
Gast
Zitat
Original geschrieben von Andir

Nichts leichter als das: Darüber kannst du dich ausführlich auf unserer DPSG Bundeshomepage informieren. Als Einstieg hier ein Link zum Thema Woodbadge in der DPSG: Gesamtverbandliches Ausbildungskonzept 6.2.pdf ...2.7kB)




Es ist zwar ein ganz kleines bissel OT, aber ich stell dem mal die Ausbildungskonzeption des BdP gegenüber. Für die, die es interessiert.


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Fröschel am 28.10.2008 - 12:08.
Beitrag vom 28.10.2008 - 12:07
Diesen Beitrag melden   zum Anfang der Seite
SabineW ist offline SabineW  
18 Beiträge
Ich würde mir noch gar keine Gedanken über das Projekt machen. Schließliche sollt ihr euch ja erst dort mit der Gruppe zusammen ein Projekt überlegen. Die meiste Zeit werdet ihr dann sowieso damit beschäftigt sein zu diskutieren und einen Konsenz zu finden. D.h. bei den meisten Kursen bleibt für die eigentliche Vorbereitung des Projekts höchstens der Abend vor der Projektdurchführung, b.z.w. der Tag an dem das Projekt seslber durchgeführt werden soll. Zumindest war es bei uns so, und wurde mir auch von den meisten anderen Kursen erzählt. Also Projekte die viel Vorbereitung brauchen sind nicht drin.
Was wir dann gemacht haben, war Müll sammeln in Passau, der wurde auf eine Platz ausgestellt, Müllkunstwerk gebaut und einen passenden Infostand gab es auch. Die Presse und ein lokaler Fernsehsender kamen auch noch vorbei.

Von anderen Gruppe habe ich gehört, dass sie auf der Zugspitze waren oder ein Kinderfest organisert haben.
Beitrag vom 28.10.2008 - 15:46
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von SabineW suchen SabineW`s Profil ansehen SabineW eine E-Mail senden SabineW eine private Nachricht senden SabineW zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (2): (1) 2 weiter > vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 384 Gäste online. Neuester Benutzer: Katharina
Mit 5460 Besuchern waren am 01.02.2023 - 02:39 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: Michael
Alles gute zum Geburtstag    Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag:
flicka (33), jub (75), Karo (31), sepp (45)
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
Seite in 0.09367 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012