Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Dienstag, 22. August 2017
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

  • ONLINE-STATUS

  • Besucher
    Heute:
    760
    Gestern:
    949
    Gesamt:
    18.327.426
  • Benutzer & Gäste
    4219 Benutzer registriert, davon online:
    Kurt C. Hose
    und 285 Gäste
 
Jomsburg - Freier Pfadfinderbund e.V.

Deutschland
Dachverband Deutscher Pfadfinderverband (DPV)
 
Bundesgeschichte (Gekürzte Fassung)

Aufbau
Eine junge Gruppe bat Ore (Hans von Gottberg, ehemals Sturmvaganten) um Unterstützung. Ore war seit 1956 ausschließlich schriftstellerisch bei der Bündischen Jugend aktiv, beliebt ist besonders sein Handbuch "Fahrten - Ferne - Abenteuer".
Aus dieser Gruppe (Goldene Horde) gingen 1975 die Jomsburg Pfadfinder hervor, mit dem Ur-„Horst Dänischer Wohld“, Jungenstamm Hacketau und Mädchenstamm Königin Rauthgundis.
Der Gau Jomsburg trat als selbständiger Verband der Freien Pfadfinderschaft Schleswig Holstein bei, die damals im Wesentlichen aus den Pfeil-Pfadfindern aus Lübeck bestand.

Ausbau
Bald bildeten sich weitere Stämme: „Horst Kiel“ zunächst mit den beiden Stämmen „Teja“ und „Königin Asa“, später noch mit dem Jungenstamm „Nibelungen“.
1977 entstand der „Horst Eckernförde“ mit seinem „Seepfadfinderstamm Rurik“ und dem Mädchenstamm „Königin Thyra“.

Der Gau Jomsburg wuchs innerhalb kürzester Zeit auf die immense Mitgliederzahl von 300 Pfadfinderinnen und Pfadfindern an und machte sich in ganz Schleswig-Holstein durch die jährlichen Europa-Großfahrten in entlegenste Gebiete einen Namen.

Im Jahre 1977 begannen die Jomsburg-Pfadfinder mit dem eigenhändigen Aufbau ihrer „Jomsburg“ in Dänisch-Nienhof.

1980 traten die Stämme der Pfeilpfadfinder unter Wahrung ihrer Tradition und Tracht als „Horst Pfeil Lübeck“ und „Horst Pfeil Segeberg“ dem Pfadfinderbund Gau Jomsburg bei. Von da an gab es sowohl Jomsburger mit der bekannten „grünen“ Fahrtenkluft, als auch welche mit der traditionellen „blauen“ Tracht der Pfeilpfadfinder.

1981 wurde der Gau Jomsburg Mitglied beim DPV.
1987, kurz nach dem Tod Ores, trennten sich die "grünen" und die "blauen" wieder voneinander, letztere verselbständigten sich als "Freie Pfadfinderschaft“.

Umbau
In den 1990er Jahren benannte sich die „Freie Pfadfinderschaft Gau Jomsburg e.V.“ um in „Jomsburg – Freier Pfadfinderbund e.V.“, die Statuten wurden grundlegend überarbeitet und es wurde ein Trägerverein für die Liegenschaft „Jomsburg“ gegründet, der „Jugendburg Jomsburg e.V.“, der sich seitdem speziell mit den Belangen der Burg beschäftigt.

1996 wurden die Horste „Dänischer Wohld“, „Kiel“ und „Eckernförde“ zu je einem Stamm zusammengefasst. So entstanden die heute bekannten Stämme „Vaganten“ in Dänisch-Nienhof, der Stamm „Goten“ in Kiel und der Stamm „Styrbjørn“ in Eckernförde.

Quelle: Unsere Homepage www.Jomsburg.de
Informationen und Buchung der Jugendburg Jomsburg:
http://www.jomsburg.de/index.php?lang=de&id=4
 
  • Eintragsdaten

  • ID   71
    Kategorie   Pfadfinder
    Gegründet   1975
    Mitglieder   ca. 230
  • Kontaktadresse

  • Paddi
    (Patrick Zimmermann)
    Lindenweg 1
    24229 Dänisch-Nienhof
 
Seite in 1.38549 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012