Logo Pfadfinder-Treffpunkt
Dienstag, 22. September 2020
  • CHAT (Live)

  • Keine User im Chat online.

    Anzahl Räume: 5

    Zum Chat

 
WesleyScouts

Deutschland
Dachverband Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej)
Forum christlicher Pfadfinder (FCP)
 
Die WesleyScouts sind die Pfadfinder der Evangelisch – methodistischen Kirche in Deutschland (EmK)

Wie John Wesley, dem Gründer der methodistischen Bewegung, ist es uns ein Anliegen, Menschen Mut zur Entfaltung ihres Lebens zu machen und dabei die Ressourcen der Liebe Gottes zu vermitteln.
WesleyScouts treffen sich in ihren Stämmen, genießen das Leben in der freien Natur, lehren Kinder und Jugendlichen Knoten und Bünde, den Umgang mit Feuer und das sichere Handhaben der Werkzeuge. Erste Hilfe, Kochen überm Lagerfeuer, kleine und große Bauten, kurze oder längere Wanderungen, sachgerechtes Verhalten in der Natur, die Freude am Einfachen sind weitere abenteuerliche Inhalte für junge Menschen.
Bei den Treffen bildet das Vermitteln und Einüben pfadfinderischer Werte, die durch das Christentum geprägt sind, die geistliche Grundlage unserer Arbeit. Wir arbeiten gerne und oft mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern zusammen.

Den WesleyScouts gemeinsam sind das Versprechen und die Regeln, das grüne Tuch, das Emblem und der Stufenpfad - das ist unser Ausbildungsweg und gleichzeitig der Titel unseres Handbuches für solides Wissen und tolle Ideen.



Stamm
Wie in den meisten Pfadfinderverbänden bildet der Stamm die kleinste organisatorische Einheit innerhalb der WesleyScouts. Getragen wird ein Stamm durch eine örtliche Gemeinde der EmK, die auch den Stammleiter einsetzt.

"In das Konzept der WesleyScouts-Arbeit sind verschiedene Vorbilder eingeflossen: Angefangen von der alten Methodistenjungschar (die straff pfadfinderisch organisiert war) über die Royal Rangers, die Schweizer EmK-Jungschar bis hin zum VCP und zu den Baptistischen Pfadfindern. Wir haben uns dabei auf ein Minimum an Regeln beschränkt. Konkret wird die Arbeit vor Ort durch ein Team, das von der Gemeinde eingesetzt und vor allem begleitet wird."*



Altersstufen
Wie in vielen Pfadfinderverbänden treffen sich auch die WesleyScouts in altersgemäßen Gruppen. Im Allgemeinen können Kinder ab dem 7. Lebensjahr bei den WesleyScouts dabei sein. In einigen Stämmen gibt es Gruppen für Kinder unter sieben Jahren. Diese BIBER tragen dann das grüne Halstuch gebunden mit dem Wölflingsknoten.

Nach der Altersstufe der Biber kommen die Scouts zu den WÖLFLINGEn, die dann bereits Kluft und unseren Lederknoten tragen dürfen. Hier lernen sie die ersten pfadfinderischen Grundlagen und können sich in den Bereichen Pfadfindertechnik, Fit & Co, Jesus nachfolgen „Knoten“ sammeln. Nach 200 gesammelten Knoten und erfolgreich abgelegten Prüfungen, erreichen die Wölflinge ihre erstes Stufe und haben so den ersten Schritt in unserem Stufenpfad vom Starter zum Entdecker gemeistert. Jede Stufe wird durch ein Dreieck auf der Kluft gekennzeichnet. Weiter geht es dann als Forscher, Beobachter bis hin zum Meister mit vier Dreiecken.

{u]Mit 11 Jahren[/u] wechseln die Wölflinge in die PFADFINDER-Stufe und erhalten ein grünes Halstuch mit gelbem Rand. Bis zum Alter von 16. begleiten die Pfadfinder vier umfangreiche Prüfungen. Die jeweils mit einer Lilie in gelb, blau, grün und schwarz ausgezeichnet werden.
Weiterhin haben Pfadfinder ab dem 12. Lebensjahr die Möglichkeit sich als SupScout ausbilden zu lassen. SupScouts übenehmen Stück für Stück mehr Verantwortung in Ihrem Stamm und auf Camps.

Ab 16 Jahren nenne sich die WesleyScouts dann ROVER und tragen ein grünes Halstuch mit schwarzem Rand. Dies Zeit ist geprägt von herausfordernden Hajks, Camps im Ausland und verantwortungsvollen Einsätzen.



Geschichte
Die WesleyScouts sind quasi die dritte Welle methodistischer Pfadfinder in Deutschland. Allerdings ist nicht mehr all zu viel bekannt von den ersten "WesleyScouts".

Die ersten Gruppen formierten sich 1928 in Marbach, Mannheim und Heidelberg, gefolgt von Ulm, Ludwigsburg und Calw. Leider führte die politische Entwicklung dazu, daß sie sich wie der Jugendbund der Methodistenkirche im Jahr 1934 auflösen mußten.

In den Jahren nach dem 2. Weltkrieg entstand die Jungschar, aus den Wurzeln der methodistischen Pfadfinder. Bis zum Jahr 1968 war die Jungschar der EmK eigentlich eine Pfadfinderarbeit, mit Kluft, Ausweis, Handbuch und folgenden Regeln:

Lies gerne deine Bibel und bete täglich!
Fürchte und liebe Gott!
Sei rein und zuchtvoll!
Sei wahr und treu!
Sei edel, hilfreich und freundlich!
Sei ein Freund der Natur und der Tiere!
Sei gehorsam!Sei fleißig und sparsam!
Schäme dich deines Herrn und Heilandes nicht!
Bekenne dich zu Jesus Christus in Wort und Werk und Wesen!


Diese Regeln wurden durch das Versprechen zu eigen gemacht:
"Ich will mich bemühen, rein, wahr, hilfsbereit , gehorsam und fromm zu sein. Ich bitte Gott um seinen Beistand, dieses Versprechen zu erfüllen."

Das Symbol war das "Kreuz im Schild", das heute in nseren Tuchknoten wiederkehrt.

Nun waren es wieder politische Umstände, die dazu führten, daß sich diese 2. Welle methodistischer Pfadfinder nicht so nennen durfte: mit Rücksicht auf unsere Kirche in der DDR wurde auf die Bezeichnung “Pfadfinder” verzichtet, in der DDR waren Pfadfinder verboten.

2004 kam es dann zur Gründung der WesleyRanger. Die Zentralkonferenz der EmK hat diesen neuen Zweig begrüßt, aber darum gebeten, dass der Name noch einmal überdacht wird. So heißen wir nun "WesleyScouts" und können als methodistische Pfadfinder doch schon auf eine bewegte über 80 jährige Geschichte zurückblicken.



Quelle: Entnommene Auszüge aus der Bundeshomepage der WesleyScouts am 24.11.2011 und (*) aus der Vorgängerversion dieser PT-Beschreibung
 
  • Eintragsdaten

  • ID   3885
    Kategorie   Pfadfinder
    Gegründet   2004
    Mitglieder   Keine Angabe
  • Kontaktadresse

  • Pastor Andreas Heeß
    Stiftswaldstr. 56
    67657 Kaiserslautern

    Fon: 0631/44685
 
Seite in 0.19538 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012